Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Verein Kindertagesstätte Little Franklin e.V. ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Sowohl dieser, als auch Kooperationen zu anderen Fachverbänden (z.B. Vereinigung der Waldorfkindergärten, Waldkindergärten) bieten regelmäßige Fortbildung der pädagogischen Fachkräfte, Möglichkeit von Hospitationen und Supervision sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung sowohl der pädagogischen als auch der strukturellen Konzeption.

Eine enge Kooperation ist mit dem Waldorferzieherseminar in Mannheim angedacht, welches regelmäßig Fachschulungen,Tagungen und Workshops für Pädagogen und auch Vorstandsschulungen anbietet.

Das Kollegium arbeitet in weiten Teilen selbstbestimmt und eigenverantwortlich, jedoch stets in Abstimmung mit der Einrichtungsleitung und dem Vereinsvorstand. Aus dem Kollegium heraus wird ein Sprecher gewählt, der das Kollegium als Beisitzer im Vorstand vertritt.

Durch die gemeinsame Klärung von Aufgaben, Zielen, Umsetzungsmaßnahmen und Beurteilungskriterien soll die Qualität der pädagogischen, sowie der Arbeit im Team und an den Schnittstellen (zum Vorstand, zum Trägerverein, zur Elternschaft etc.) überprüfbar gesichert und weiter entwickelt werden. Hierzu entwickelt das Kollegium für sich ein Leitbild, in welchem Prozess-, Struktur- und Ergebnisqualität analysiert und verbindlich fixiert werden.

Neben den wöchentlichen Gruppenbesprechungen geben regelmäßige pädagogische, als auch organisatorische Konferenzen dem Gesamtkollegium die Möglichkeit, sich selbstreflexiv über Methoden, Prozesse, Wahrnehmungen im Umgang mit den Kindern sowie den Kollegen auszutauschen.

Vor Beginn eines jeden Kindergartenjahres dient die sogenannte Planungseinheit der Team- und Qualitätsentwicklung. Das Kollegium definiert, zu welchen Themen es Input- bzw. Entwicklungsbedarf hat und organisiert ein entsprechendes Programm. Regelmäßige gegenseitige Hospitationen, kollegiale Beratung, Zusammenarbeit mit einem Supervisor, Intervision und Fachhospitationen von außen sollen einen kritischen Blick auf die eigene Tätigkeit wach und lebendig halten und Veränderungen ermöglichen. Es gilt geeignete Strukturen und Verfahren der Selbst- und Fremdevaluation anzulegen und vor allem für ein Arbeitsklima der Offenheit und wohlwollenden Unterstützung zu sorgen. Die Entwicklung einer menschlichen Fehlerkultur ist auch im Hinblick auf die Vorbildfunktion für die Kinder ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur lernenden Organisation.